Grenzen der Medienfreiheit - Jugendmedienschutz im Unterricht

Inhalt

„Jugendmedienschutz - wozu soll der gut sein?“. Diese Frage stellen sich viele SchülerInnen und bezweifeln seinen Nutzen. Altersfreigaben und Sendezeitbeschränkungen werden oftmals als Zensur wahrgenommen, ausgerechnet die indizierten Filme und Computerspiele landen auf der geheimen Hitliste Jugendlicher. Wer trägt die Verantwortung, wenn Kinder und Jugendliche für sie noch nicht geeignete Medien nutzen? Wie und wer kann und sollte sie vor entwicklunsbeeinträchtigenden und entwicklungsgefährenden Medieninhalten schützen?

Die Lehrerfortbildung  „Grenzen der Medienfreiheit“ stellt den TeilnehmerInnen vielfältige pädagogische Möglichkeiten und Materialien vor, sich im eigenen Unterricht dem sehr sensiblen Thema zu nähern. Wie kann Sinn oder Sinnlosigkeit, Zielsetzung und Verfahrensweise des Jugendmedienschutzes für SchülerInnen transparent und verständlich gemacht werden?  Mit welchen Methoden können die Jugendlichen sensibilisiert werden, verschiedene problematische Medieninhalte wie Gewalt, Pornografie oder menschenunwürdige Darstellungen zu hinterfragen und ihre Auswirkung auf sich und andere einzuschätzen? Und wie kann eine pädagogische Antwort für die Elternarbeit aussehen?

Einen Überblick über alle wichtigen Informationen zur Fortbildung GRENZEN DER MEDIENFREIHEIT erhalten Sie im Flyer. FLYER (PDF).

Zielgruppe

LehrerInnen, Sek I und II, aller Fachrichtungen. Die Fortbildung richtet sich an ein Kollegium einer Schule. Die Fortbildung kann direkt bei Ihnen in der Schule oder im örtlichen Medienzentrum durchgeführt werden. Eine fächerübergreifende Teilnahme ist ausdrücklich erwünscht.

Eine Vernetzung mit Nachbarschulen ist möglich.

Medienpädagogische oder technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Fortbildung wird auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnengruppe angepasst.

UMFANG

2 kompakte Nachmittage, ohne Unterrichtsausfall
1 Unterrichtsstunde pro Lehrer, am zweiten Tag im Rahmen des regulären Unterrichts

ANZAHL DER TEILNEHMER/INNEN

8 bis 14 LehrerInnen einer Schule. Die Teilnahme von Lehrkräften benachbarter Schulen ist möglich.

Haben Sie einen speziellen Terminwunsch? Dann nehmen Sie doch bitte KONTAKT mit uns auf.

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte unseren Anmeldungsbogen. ANMELDUNG.

Andere Bundesländer

Sind Sie an den Themen von GRENZEN DER MEDIENFREIHEIT interessiert, unterrichten aber an einer Schule außerhalb Hessens? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gern über ein individuelles Fortbildungskonzept und Finanzierungsmöglichkeiten. KONTAKT.

FINANZIERUNG

Hessen

GRENZEN DER MEDIENFREIHEIT wird veranstaltet und finanziert durch die Landesanstalt für den privaten Rundfunk und neue Medien Hessen (LPR Hessen) und unterstützt durch das Hessische Kultusministerium (HKM).

Im Rahmen der angebotenen Fortbildung erhalten alle TeilnehmerInnen die DVD Grenzen der Medienfreiheit (Herausgeber LPR Hessen) und zusätzlich von medienblau aufgearbeitete Unterrichtsmaterialien. Die Lehrerfortbildung wurde vom Hessischen Landesschulamt mit einem Fortbildungstag akkreditiert. Die Eigenbeteiligung beträgt 20,- Euro pro LehrerIn.

Andere Bundesländer
Sind Sie an den Themen von GRENZEN DER MEDIENFREIHEIT interessiert, unterrichten aber an einer Schule außerhalb Hessens? Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gern über ein individuelles Fortbildungskonzept und Finanzierungsmöglichkeiten. KONTAKT.